Diese Webseite nutzt Cookies

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden.

Einige dieser Cookies sind technisch zwingend notwendig, um gewisse Funktionen der Webseite zu gewährleisten, bspw. im Kontaktformular.

Wir nutzen ausdrücklich keine Cookies, die dazu dienen, Informationen über das Benutzerverhalten auf dieser Webseite zu gewinnen.

Der Bewegungsmelder! Neues von der Jahnhöhe

Der aktuelle Kursplan zum ausdrucken

und hier geht es zur Anmeldung

In der Woche vom Mo. 18.10.21 bis Fr. 22.10.21 Rückentrainingstage

Alle Jahre wieder im Herbst geht es wieder los mit den Rückenschmerzen. Während unsere Vorfahren sich noch bis tief in den Winter um Vorräte und Feuerholz kümmern mussten und so ihre Muskeln in Betrieb hielten, bereiten wir uns auf der Couch auf die dunkle Jahreszeit vor und machen es uns hyggelig. Aldi, Lidl und Edeka sorgen dafür, dass die Kalorienzufuhr nicht abreißt und der neue Fernseher in Großbildformat übernimmt das Programm. 

Genau jetzt, wenn der Körper durch Melaninausschüttungen bei zunehmender Dunkelheit träge wird, sollten wir mit einem kleinen Routinetraining dagegen halten:

Training: Lieber kurz und häufig als einmal in der Woche die Sau rauslassen

5 Übungen = 5 Minuten jeden Morgen vor dem Zähneputzen auf dem Wohnzimmerteppich und dann 2x pro Woche als Belohnung auf die Jahnhöhe, das wäre optimal, um der Winterdepression zu trotzen. 

Damit wir das alles auf die Reihe kriegen, hat sich das Team überlegt, eine Woche lang zu jedem Gruppenstart die ausgewählten 5 Übungen gemeinsam mit Euch zu zelebrieren. Nichts wirklich Neues aber gut abgestimmt auf die Bedürfnisse des Rückens. 

Wenn man den Rücken fit halten will, sollte ein Training auf die unterschiedlichen Beanspruchungen der Wirbelsäule eingehen: Stabilität und Beweglichkeit, und das in 3 Ebenen: Beugung/ Streckung, Seitneigung und Rotation. Dazu kommt die Kräftigung zu den angrenzenden Schultergürtel und Becken. Das alles kann man in 5 Minuten schaffen! Ihr werdet es erleben. Für die Ehrgeizigen gibt es nicht nur eine Übungs-beschreibung sondern auch einen Plan, in dem die Erfolge= Übungs-zahl pro Minute eingetragen kann. 

Aktion Rücken 2021


Was wird aus den NG´s, den Nichtgeimpften in unserem Verein

„3G“ ist umgesetzt und es lief erstaunlich ruhig ab. Ich war ganz aufgeregt, wie man denn die Mitglieder (3G) von den Patienten (auch NG möglich) trennen kann. Aber keiner hat gemeckert, alle haben ihren Impfstatus verraten und haben sich an die neuen Spielregeln gehalten, toll.

Nun gibt es ja doch ein paar Sportler in unserem Verein, die noch nicht geimpft oder genesen sind. Wie Ihr wisst, bieten wir zum Selbstkostenpreis von € 3,- auch einen aktuellen Selbsttest an. Dennoch haben sich einige zurückgezogen, weil sie diese Impfung für sich ablehnen. Das tut mir Leid, und es bedrückt mich, dass Sportler, die ja gerade die Gemeinschaft lieben, angesichts dieser Problematik nicht mehr an den Aktivitäten auf der Jahnhöhe teilnehmen. 

Damit es keine Missverständnisse gibt: ich bin ein absoluter Befürworter der Impfung. Es gab noch nie in der Geschichte der Medizin eine Impfung, die so wenig Nebenwirkungen hatte wie die Covid- Impfung. Wenn etwas sicher ist, dann diese. Und jeder sollte sie sich holen!

Aber es gibt auch diese Freiheit, sich dagegen zu entscheiden. Viel einfacher wäre ein Impfzwang, weniger Arbeit und weniger Leute, die sich dagegen stellen würden. Doch es gehört zu unserem Demokratieverständnis, wenn wir Menschen, die sich bedrängt oder überrannt fühlen von der neuen Technik, Zeit lassen und nicht mit Argumenten in die Enge treiben. 

Manche Betrachter aus dem Ausland meinen, die Deutschen sind kompliziert geworden. Das mag sein, wenn es um Genehmigungsverfahren geht bei Windkraftanlagen oder Festlegung von Bahntrassen. Und wer mal als pflegender Bekannter einem bettlägerigen Menschen Behördengänge abnehmen wollte, weiß, wie schnell man an deutscher Bürokratie verzweifeln kann. Vieles kann die neue Regierung besser machen. Doch an der Freiheit beim Impfen sollte nicht gerüttelt werden, auch wenn manche Geimpfte langsam ungeduldig werden. 

Wir werden bei den immer konkreter werdenden Maßnahmen gegen den Klimawandel noch viel Toleranz fordern und selbst aufbringen müssen, um ein annähernd akzeptables Ergebnis zu erzielen. Jeder wird sich dabei irgendwann mal plötzlich auf der Seite der „Minderheit“ wiederfinden. Ein Beispiel: das Jahr 2020 war ein Rekordjahr für Neuzulassungen von SUV´s, obwohl doch alle den CO²- Verbrauch einschränken wollen. Es wäre gut, wenn wir Toleranz als Wesenszug unserer Gesellschaft weiter trainieren. Schwere Worte? 

Sportprogramm für NG´s im RSO, auch im Winter

Mo. 09:05 Uhr Nordic Walking Di. 17:05 Uhr Nordic Gym auf der 

mit Sascha Terrasse mit Lena 

Mi. 17:05 Uhr Lauftreff Do. 18:05 Uhr Pilates Zoom

mit Rüdiger mit Rüdiger


Liebe Mitglieder

Der 20. September wird ein großer Schritt zurück zur Normalität mit weniger Grundrechtseinschränkungen in einer weitgehend geöffneten 3G-Welt, sagte Ministerpräsident Daniel Günther. Das hört sich erstmal fantastisch an, insbesondere wenn man bedenkt, wo wir vor einem Jahr standen. Doch die Umsetzung von 3G, nur noch Geimpfte, Genesene und Getestete in das Haus zu lassen, setzt voraus, dass man auch kontrolliert. Das macht uns Kopfzerbrechen und ist eigentlich gegenüber den Mitgliedern eines Vereins unwürdig. Aber wir sind uns sicher, dass sich die Regelung in der Routine einspielt. Die einfachste Form der „Kontrolle“ ist, wenn man schnell und einfach erkennen kann, wer geimpft ist. So haben wir den blauen I- Punkt all denen auf die Chip- Karte geklebt, die uns ihren vollständigen Impfschutz gezeigt haben. Bitte fühlt Euch nicht genervt, wenn wir das zwischendurch kontrollieren. An der Rezeption kann das nicht immer vollständig gelingen. Wer noch keinen blauen Punkt auf der Mitgliedskarte hat, obwohl er vollständig geimpft oder genesen ist, sollte ihn unbedingt schnell holen. Es spart viel Arbeit. Wer nicht geimpft ist, hat es schwerer. Ob nach der Bundestagswahl „2G“ kommt oder durch die Bezahlung der Tests die Ungeimpften weiter ausgrenzt werden, ist nicht absehbar. Es wäre so schön, wenn wir alle, die aus gesundheitlichen Gründen es können, geimpft sind. Aber wir respektieren jede persönliche Entscheidung gegen eine Impfung. Es braucht dann halt einen aktuellen Test. Wir können auch auf der Jahnhöhe selbst testen. Das lassen die neuen Verordnungen zu. Ein Selbsttest unter Aufsicht ist zum Selbstkostenpreis von z.Zt. € 3,- möglich. Masken nur noch im ÖPNV und Einzelhandel und dort, wo 3G nicht kontrolliert wird. Für uns bedeutet es, dass an der Rezeption (zwischen den Treppenhäusern), wo geimpfte Mitglieder, unkontrollierte Patienten und unbekannte Gäste zusammentreffen, noch Maskenpflicht besteht, im übrigen Haus aber nicht (außer in der Physiotherapie). „Buchen oder Suchen“ wird es erstmal weiter gehen. Raum „Bosau“ und Milon waren zeitweilig ausgebucht. Deswegen werden beide auf eine Belegung von 6 Personen erhöht. Auch einige Kurse wie Pilates, Lungensport und Indoor Cycling werden überlastet sein, wenn wir ab 1.10.21 die Kurse wieder im Haus anbieten. So brauchen wir ein System, das die Kurse reguliert. Zettellisten an der Wand sind wie Faxgeräte im Gesundheitsamt: geht gar nicht (mehr). Wer bucht, hat Vorrang, wer spontan kommt, kann freie Plätze belegen. Die Software für das Buchungssystem hat viel Geld gekostet, noch „teurer“ weil zeitaufwendiger war die Arbeit der Installation. Deswegen lasst uns das System noch ein wenig weiterlaufen. Jeder, der Kurse oder Räume bucht, hat einen garantierten Platz. In der Regel könnt Ihr aber gern spontan kommen, ohne Anmeldung!! Meist ist immer ein Platz frei. Wir müssen uns an den Herbst herantasten, aber auf keinen Fall zuhause bleiben. Denn unser Sport ist wichtig, nicht nur für die Gesundheit! Unsere Übungsleiterinnen über die Schulter… S.2 Sommerfestnachlese S.3 Achtung Logo für den Bewegungsmelder gesucht, wer hat eine Idee? 


Liebe Mitglieder,

eine kleine eigene Vereinszeitung, ohne großen Aufwand und kostengünstig erstellt, das war der Wunsch. Hervorgegangen aus den Coronabriefen, die ja 25mal erschienen, aber endlich auch mit Nachrichten versehen, die andere Meldungen als das Infektionsgeschehen abbilden. Doch wie soll sie heißen? Das war der Aufruf in der letzten Ausgabe. Viele Reaktionen kamen aus der Mitte der Mitglieder, vielen Dank dafür. Einer hat uns allen am Besten gefallen: der Vorschlag von Michaela Blanck: Der Bewegungsmelder. Das passt zu uns: zuverlässig die wichtigen Dingen ins Rampenlicht stellen, mehr nicht aber auch nicht weniger. So soll unsere kleine Zeitung jetzt heißen. Das Logo stimmt noch nicht, aber daran kann man ja arbeiten. Eigentlich sollte die Aufmachung ein wenig großzügiger ausfallen, doch die Ereignisse haben eine schnelle Ausgabe erforderlich gemacht. Danke noch mal an Michaela. Ein Blumenstrauß auf dem Sommerfest ist Dir gewiss. 

Corona macht es weiter spannend: 3G ist angesagt!

Wir alle hatten gedacht, der letzte Coronabrief würde ein Ende der Beschränkungen und den Beginn einer neuen Zeit des noch vorsichtigen Umgangs miteinander einläuten. Doch weit gefehlt. Die Inzidenzzahlen steigen wieder, und die Impfbereitschaft sinkt. Die Verantwortlichen in Bund und Land haben sich verständigt, dass gegenüber den noch Ungeimpften Druck aufgebaut werden soll, indem ab 23.8.21 zu Besuchen in Innenräumen wie Restaurants, Frisör, Sportvereinen oder Fitnessstudios nur noch die 3G´s, also Geimpfte, Genesene oder Getestete (gültig bis 24h bei Schnelltest, 48h bei PCR), zugelassen werden. 

Was sich ändert:

1. Draußen (Outdoor) weiter ohne Begrenzungen, also auch auf unserer Terrasse. 

2. Im Haus (Indoor) dürfen bei unbegrenzter Teilnehmerzahl nur noch Geimpfte (mit Impfausweis), Genesene (mit Bescheinigung) oder Getestete (Schnelltest nicht älter als 24h) zum Sport treffen.

- Wer geimpft ist, möge bitte seinen Impfausweis einmal an der Rezeption vorlegen. Dann können wir eine Kopie machen und diese als Nachweis verwenden. Weitere „Belästigungen“ sind dann nicht mehr nötig. 

- Wer ungeimpft ist, kann eine Bescheinigung über einen aktuellen Schnelltest mitbringen oder sich bei uns testen lassen. Entweder bringt er einen eigenen Test mit oder kauft ihn bei uns für €2,80 (Selbstkostenpreis). Gem. §2 Abs. 7 der SchAusnahmV darf der Veranstalter (hier der Verein) die Durchführung des Tests überwachen. Auch dann ist er gültig. Da wir aber dazu qualifiziertes Personal abstellen müssen, ist eine Anmeldung und Testung bei uns mind. 15min vor Beginn des Sports nötig.

Bewegungsmelder sucht nach Aufgaben

Im Moment lässt sich ja umfangreich über Corona berichten. Doch unsere kleine Zeitung sollte auch andere Themen aufnehmen. Neue Ideen fürs Training, wissenschaftliche Erkenntnisse, persönliche Geschichten der Mitglieder und Ereignisse, die Ihr für wichtig haltet. Bitte schreibt uns, was Ihr Euch wünscht! Vielleicht ist ja auch die Idee für ein schickes Logo dabei?

Magnesium oder Dehnen, was hilft bei Wadenkrämpfen?

Immer wieder berichten Mitglieder in meine Sprechstunde über Muskelkrämpfe, meist in den Waden. Die Apotheker- Rundschau empfiehlt Magnesium in ständig neuen Zubereitungen. Der Sportlehrer bevorzugt Dehnübungen. Was hilft wirklich? Wenn man Erkrankungen z.B. der Schilddrüse oder Niere ausgeschlossen hat, kein Einfluss von Medikamenten gegeben ist und kein Gefäßleiden („Krampfadern“ oder Durchblutungsstörungen) vorliegt, bleibt als Ursache meist nur eine Überlastung der betroffenen Muskulatur übrig. Meist ist nicht die Intensität der Belastung (Gewichte) sondern die Länge der Belastung (wie bei den Fußballern in der Verlängerung eines Spiels) ausschlaggebend für einen Krampf der Muskulatur. Das Verhältnis der Salze/Elektrolyte Natrium zu Kalium und Calcium zu Magnesium stimmen nicht mehr. Die elektrische Spannung an den Zellwänden der Muskelzellen kann nicht mehr stabilisiert werden und es kommt zu einem regelrechten Kurzschluss.

In der Krampfsituation hilft nur Dehnen, bei der Wade die Schrittstellung (siehe Bild), bis sich durch die Neuausrichtung der Muskelfasern die Zellwandspannung wieder aufgebaut hat. Vorbeugend hilft schon in der 2. Hälfte der Trainingsstunde, spätestens aber zum Ende des Sports ein „isotonisches Getränk“, d. h. ein Getränk, das eine gute Mischung aus den genannten Salzen in gleicher Konzentration wie im Blut ( gleich tonisch) hat, damit die Verluste in der Muskulatur während des Sports ausgeglichen werden können. Dazu braucht man aber keine teuren Drinks, vor allem nicht die angesagten Markendrinks. Eine Apfelschorle mit 25% Fruchtsaftgehalt = ¼ Apfelsaft und ¾ Wasser tun es genauso zuverlässig. Mein isotonisches Lieblingsgetränk ist „alkoholfreies Weizen“, ebenfalls isoton. 

Übrigens Alkohol verstärkt die Krampfanfälligkeit, weil es mit dem Wasser auch die Elektrolyte zusätzlich aus den Zellen zieht. Deswegen der Nachdurst. Meine schlimmsten Krampfanfälle hatte ich als junger Fußballer nach unseren größten Siegen: erst die besondere Leistung und dann ordentlich gefeiert. 

Die Magnesium- Tablette wirkt übrigens nicht besser als die beschriebenen Getränke. Allein der Glaube machts. Es stimmt, dass ein verkrampfter Muskel Magnesium braucht. Die Erklärung, warum die Tablette nicht besser ist, gibt uns der Darm, der nur eine bestimmte Menge Magnesium pro Tag aufnehmen kann. Der Rest wird wieder ausgeschieden. Dann kann man sich gleich mit der ausreichenden Menge isotonischer Getränke begnügen. 

Fazit: wer zu Muskelkrämpfen neigt, sollte während bzw. nach dem Sport mit Dehnübungen oder isotonischen Getränken vorbeugen. 

Übrigens gibt es auch Waden- und Fußmuskelkrämpfe bei Senk- Spreizfüßen. Aber darüber reden/ schreiben wir nächstes Mal. 


Unseren Übungsleiter/innen über die Schulter geschaut

Heute: Tanja Heibertshausen. 

Tanja ist schon seit 2004 in unserem Hause tätig, zunächst als Physiotherapeutin, später dann auch als Übungsleiterin mit B- Lizenz. Schnell hat sie ihr Können am Patienten aber auch durch viele Fortbildungen weiterentwickelt, dass sie leitende Physiotherapeutin des Instituts wurde. Auch der Rehasportverband Schleswig- Holstein setzt sie gern als Referentin ein. Ihre unbezwingbare Fröhlichkeit motiviert die Mitglieder genauso zuverlässig wie die gewaltige Lautstärke, die diese zarte Person im Einsatz entwickeln kann. 

Tanja, wo bist Du geboren und aufgewachsen:

Tanja: Im kleinen, schönen Städtchen Staufenberg in Hessen zwischen Marburg und                                                              Gießen.

Was macht Dir bei Deinem Einsatz auf der Jahnhöhe am meisten Spaß?

Tanja: Das abwechslungsreiche Arbeiten: mal als Krankengymnastin mit Patienten, mal Kurse geben und dann die Betreuung und Beratung an den Trainingsgeräten. Ich habe die Möglichkeit, frei und verantwortungsvoll zu arbeiten und die Chance, Dinge auszuprobieren, ohne dass der Chef einem im Nacken sitzt. Und nicht zu vergessen ist die gute lockere Atmosphäre innerhalb des Teams. Dies war auch bisher in der Corona- Zeit zu spüren und ist für mich eine große Unterstützung.

Welches ist Dein Lieblingskurs bzw. Dein Lieblingsgerät?

Tanja: Es ist der Montag-, Dienstag-, Mittwoch-, Donnerstag- Freitagkurs und z.Zt. der kleine graue Ball.

Hast Du Dich auch schon mal so richtig über Deine Kollegen oder Kursteilnehmer geärgert?

Tanja: Ja, gehört schon mal dazu, wenn unterschiedliche Charaktere aufeinander treffen. Da ich ein sehr harmoniebedürftiger Mensch bin, bin ich froh, wenn Missverständnisse schnell behoben werden. 

Welcher Sport spricht Dich besonders an außerhalb des Angebots auf der Jahnhöhe?

Tanja: Fahrrad fahren (auf Tour gehen!) und Yoga

Stell Dir vor, Du wärst die neue Bundeskanzlerin. Was würdest Du als erstes ändern? 

Tanja: Das Gesundheitssystem in unserem Land ist schon sehr gut, doch würde ich noch einige Dinge verbessern, z.B. in der Pflege. So verhält es sich auch mit unserem Sozialsystem: vieles läuft gut aber noch nicht rund. Natürlich ist der Klimawandel auch für mich ein aktuelles und wichtiges Thema.

Verrate uns Dein Lebensmotto?

Tanja: Alles hat seine Zeit.

Was ist Dein Leibgericht?

Tanja: Alles mit Gemüse (auch Kartoffeln), Nudeln und ohne Fleisch/ Fisch.

Wofür würdest Du Dich am Liebsten mehr engagieren?

Tanja: Für den Umweltschutz

Liebe Tanja, danke für das Gespräch. 


Der Kursplan zum ausdrucken


Beiträge aus der Vergangenheit


Werbung muss sein, macht bitte mit!

Unser Verein hat in der Coronazeit von den ursprünglichen 904 Mitgliedern etwa 200 verloren. Das ist zunächst nicht beunruhigend. Durch Einsparungen, Kurzarbeitergeld und Rücklagen konnten wir die Zeit wirtschaftlich gut bewältigen. Langfristig wäre es aber ratsam, ca. 100 Mitglieder wieder oder neu zu gewinnen. Deswegen machen wir bis zum 31.7.21 eine kleine Aktion: Mitglieder werben Mitglieder: Wer in dieser Zeit ein neues Mitglied für einen Beitritt in unseren Verein gewinnt, erhält einen Monatsbeitrag erlassen. Ist nicht üppig, aber als gemeinnütziger Verein sind uns in dieser Hinsicht Grenzen gesetzt. Wir freuen uns auf Euer Engagement und wünschen Euch, wo auch immer, einen herrlichen und befreiten Sommer

Euer Team „Mensch in Bewegung“ Axel Armbrecht


Endlich wieder Sauna

Liebe Mitglieder,

auch unser Sauna- Hygienekonzept ist akzeptiert, sodass ab sofort auch die Sauna von Euch gebucht werden kann!!

Folgende Bedingungen sind wie 2020 zu erfüllen:

Nur 1 Person oder 2 aus einem Haushalt können in die Saunakabine.

Nur 3 Personen (inkl. 2 aus einem Haushalt) können sich im gesamten Saunabereich aufhalten.

Wer einen Saunaplatz bucht, hat 1 Stunde im Saunabereich nach folgendem Ablauf:

        20min für Schlüsselempfang, Umziehen in der Umkleide, Duschen im Saunabereich

        20min Saunieren in Kabine

        20 min Entspannen draußen überdacht und Schlüssel abgeben 

Natürlich ist ein solches Konzept nicht das exklusive Wellness- Programm, aber ein Anfang. Wer zu Zweit aus einem Haushalt kommt, bucht 2 Zeiten hintereinander und kann dann wenigstens 40min gemeinsam verbringen. Den Schlüssel gibt es immer an der Rezeption.

Dort muss er innerhalb der 60min Buchung auch wieder abgegeben werden.

Das alles ist nochmal mit Plan schriftlich an der Rezeption hinterlegt.

Buchungen über Internet oder Telefon.

Das alles ist in Eurem Mitgliedsbeitrag enthalten!

Noch mehr Neuigkeiten von der Jahnhöhe!

Indoorgruppen jetzt maximal 10 Personen + Geimpfte + Genesene ohne Test.Wenn es mal draußen stürmt oder zu kalt ist, können wir auch wieder unseren Gruppenraum im Haus benutzen. Damit aber nicht bei einem Besuch auf der Jahnhöhe die Ungeimpften einen Test machen müssen, sind die Gruppen im Haus auf 10 Personen begrenzt. Allerdings werden die Geimpften und Genesenen nicht mitgezählt, d.h. jeder Geimpfte erhöht die max. Gruppengröße. Aus diesem Grund wäre es toll, wenn alle Geimpften eine Kopie ihres Impfausweise bei uns hinterlegen. Ich bin mir sicher, dass wir dann auch im Haus keine Begrenzungen mehr erleben.Alles etwas sehr technisch und bürokratisch.

Aber auch die letzten Einschränkungen werden wir gemeinsam meistern, bis wir Anfang September dann ordentlich feiern dürfen:

Unseren 15. Geburtstag und die neuen Freiheiten nach der Corona- Krise.


Wir freuen uns auf Euch

Euer

Team Mensch in Bewegung

 


 


 

Alles neu ab Ende Mai! Macht Euch locker, es geht voran!

Liebe Mitglieder, 

endlich, und doch ein bisschen früher als erwartet, hat die Landesregierung die Zügel locker gelassen und insbesondere dem Sport neue Freiheiten beschert. Die Zeit der harten Begrenzungen ist vorbei. Jetzt gilt es, die Lockerungen an unsere Verhältnisse anzupassen. Ab Montag, 31.5. geht es los:

1. Außenbereich (Gruppen):

hier ist die Normalität fast schon wieder spürbar. Bis zu 50 Sportler dürfen sich ohne Test/ Impfnachweis treffen. Da wir aber in geordneter Weise nur 15 Personen auf die Terrasse bekommen, wird die Teilnehmerzahl der Gruppen auf diese Zahl begrenzt. Die Maskenpflicht bis zur Sportstätte bleibt bestehen. Da auch weiter jeder Teilnehmer registriert werden muss, halten wir an dem Anmeldesystem über Internet oder Telefon fest. Wenn es dann doch mal zu kalt oder zu schmuddelig wird, kann der Übungsleiter entscheiden, mit bis zu 10 Personen in den Innenbereich zu wechseln. Ob die Geimpften dann mitzählen, stand bis zum Redaktionsschluss noch nicht fest. Auf jeden Fall braucht keine Gruppe wegen schlechtem Wetter mehr abgesagt werden. Spontan Entschlossene können die Gruppe bis 15 Personen auffüllen. 

Hier wird schon fleißig trainiert.....

2. Innenbereich

(Training an Geräten): ab Montag sind in jedem Trainingsraum (Eutin= Ausdauer, Bosau + Süsel= Krafttraining, Milon und Hantelraum) je 4 Personen zugelassen. Wenn wir uns an diese Zahl halten, brauchen wir keine Testpflicht. Auf dem Weg zum Trainingsort muss weiter Maske getragen werden. Registriert wird weiter auf der Homepage oder Telefon im Halbstundentakt bis max. 1 Stunde/ Tag. Natürlich können auch hier freie Plätze, insbesondere in der Mittagszeit spontan aufgefüllt werden. Wer an Gruppen teilnimmt, kann zusätzlich an die Geräte.

3. Duschen, Umkleide, Sauna:

Auch hier gibt es Lockerungen. Es darf wieder geduscht werden, aber nur 1 Person pro Duschanlage, 3 Personen insgesamt pro Umkleide. Der Betrieb der Sauna muss erst vom Gesundheitsamt genehmigt werden. Unser Konzept aus dem vergangenen Jahr, 3 Personen in der Anlage, davon 1 Person in der Kabine, sollte wohl wieder akzeptiert werden. Wir rechnen ab 7.6. mit der Genehmigung. Bitte ab Freitag 4.6. anfragen. Dann sollte die Buchung auf der Homepage möglich sein. 

Das wird unser Sommer

Die Corona- Zeit ist noch nicht vorbei, auch wenn die neuen Lockerungen Hoffnung, ja fast Euphorie auslösen. Die Kulturszene kann aufatmen, die Eutiner Sommerspiele finden statt. Die Gastronomie freut sich auf Gäste, und selbst Holstein Kiel kann (hoffentlich) seinen Aufstieg mit Fans im eigenen Stadion feiern. Klar, weiter muss getestet werden und der Kampf um den Impftermin ist noch nicht einmal für die Hälfte vorbei. Aber ein Ende ist absehbar. Schon werden neue „Krisenherde“ ausgemacht: sollen Kinder geimpft werden, gibt es neue Virusmutationen, die gefährlich werden? Die Bundestagswahl steht bevor, und viele „schlaue“ Leute werden sich aufgerufen fühlen, die Stimmung zu vermiesen, um sich selbst ins Gespräch zu bringen. 

Bitte lasst Euch davon nicht anstecken. Wenn es noch nicht empfehlenswert ist, in ferne Länder zu reisen, genießt den Sommer im schönsten Bundesland, besser im schönsten Kreis der Welt. Nehmt Euer Fahrrad in die Hand und fahrt mal wieder auf den Bungsberg oder um den Plöner See. Auch eine Fahrradtour am Elbe- Lübeck- Kanal ist eine Entdeckungsreise. Ein Tagesausflug nach Fehmarn und eine Wanderung vom Hafen Orth (der Schönste in OH) zum Leuchtturm Flügge inkl. Fischbrötchen oder eine 3- Tages- Wanderung durch die Lüneburger Heide können Highlights eines besonderen Sommers sein. Jeden 2. Tag Training auf der Jahnhöhe gehört dazu. Den eigenen Körper wieder in Schwung bringen, fröhliche Menschen treffen, die gern schnacken oder auch nicht, und abends beim Sonnenuntergang sich in dem guten Gefühl gefallen, dass es nicht viel braucht, um glücklich zu sein. Das wünsche ich Euch. 


Großer Dank an das Team und jedes treue Mitglied!

Es ist noch zu früh, eine Bilanz zu ziehen über eine Zeit, die wir alle nie vergessen werden. Aber es ist ein Gefühl wie nach einem gewonnenen Spiel: man genießt die einsetzende Entspannung und ist dankbar über das erreichte Etappenziel. Auch wenn der Spuk noch nicht zu Ende ist, werden wir im Sommer noch ordentlich feiern. Schließlich wird der Verein in diesem Jahr 15 Jahre alt. Und wir bedanken uns für den unermüdlichen Einsatz des Teams und die Treue der Mitglieder in den schwierigen Monaten, die hinter uns liegen. Der Termin für die Feier wird in Kürze bekannt gegeben. Herzliche Grüße und viel Spaß 

Axel Armbrecht

 

Die neuen Regeln:

1. Gruppe: 15 Personen draußen, 10 Personen drinnen,

2. Geräte: 4 Personen pro Raum

3. Anmeldung weiter im Netz oder Telefon

4. Duschen möglich, Sauna bald


Ein Verein der stolz macht!

Liebe Mitglieder,

langsam geht die Pandemie ihrem Ende entgegen. Wenn es für eine Bilanz noch zu früh ist, können wir dennoch aufatmen und uns freuen, dass trotz des eingeschränkten Angebots so viele Mitglieder uns treu geblieben sind. Wir haben zwar seit Beginn des ersten Corona- Lockdowns im März 2020 208 Mitglieder durch Kündigung verloren (= 23%), können aber dank der zuverlässigen Zahlungen der verbleibenden 684 Mitglieder (Stand heute) finanziell entspannt in die Zukunft schauen, denn im Mai werden wir wohl erstmals wieder mehr Eintritte als Austritte verzeichnen können. Danke für diese Treue! Es ist nicht selbstverständlich, in diesen Zeiten die eigenen finanziellen Interessen hinter denen des Vereins zurückzustellen. Mich als Vorsitzenden dieses Vereins macht das stolz!

Modernisierung und Neugestaltung als Gewinn in der Krise!

Wir haben aber auch in dieser schwierigen Phase einige richtige Entscheidungen getroffen: Durch den Verzicht auf die Durchführung von Rehasportverordnungen der Krankenkassen haben wir zwar einen geringen Einnahmeverlust, dafür aber mehr Platz im Haus, in den Umkleiden und auf dem Parkplatz. Die Verluste konnten wir durch Einsparungen vollständig kompensieren. Wir haben einen Digitalisierungsschub erlebt, dadurch, dass man sich jetzt im Internet für seine sportlichen Aktivitäten anmelden kann und auch im Wohnzimmer Zoom- Kurse von der Jahnhöhe erleben kann. Und wir haben mit dem Ausbau der Terrasse eine neue Außenfläche erhalten, die inzwischen auch regensicher ist, sodass wir zumindest im Sommer unseren Sport an der frischen Luft genießen können. Alles das bleibt auch nach der Pandemie erhalten und macht unser Angebot vielfältiger und individueller, bei gleicher fachlicher Qualität.

Organisatorisch werden die nächsten 6 Wochen die schwierigsten der Pandemie!

Lockdown ist leichter als Lockerung! Das hat nicht nur die Politik erfahren, wenn es darum geht, behutsam wieder zur Normalität zurück zu kehren. Welche Bereiche kann man schon öffnen, ohne einen erneuten Anstieg der Infektionszahlen zu  riskieren, wer muss noch warten mit der Öffnung? Ähnlich wird es uns auch gehen, wenn wir die bestehenden Beschränkungen einhalten müssen, obwohl doch alle wieder an die Geräte und in die Kurse drängen. Bisher darf die Gruppengröße für die Kurse draußen weiterhin nur 10 Personen betragen, im Haus an den Geräten nur 2 Personen pro Raum. Dies wird wohl auch noch bis zu den Sommerferien so bleiben, weil die Landesregierung darauf setzt, erstmal die Gastronomie und Hotels ins Laufen zu bringen. Die Vereine fordern auch weitere Öffnungen, müssen sich aber noch gedulden, weil der größte Treiber, die Fußballer im Amateursport, den Saisonbetrieb eingestellt hat. Deswegen ist der Druck des Sports auf die Politiker im Moment gering. So müssen wir zunächst noch einige Wochen mit der aktuellen Situation (9 Personen pro Gruppe + Trainer, 2 Personen pro Geräteraum, keine Duschen, keine Umkleiden) leben. Um dem wachsenden Bedürfnis der Mitglieder, wieder Sport im Verein zu treiben, gerecht zu werden, bedarf es also einiger Spielregeln, die möglichst allen Bedürfnissen entgegen kommen:

Es geht nicht ohne Spielregeln auf der Jahnhöhe!

1. Jeder darf nur 3 Stunden Sport/Woche treiben!

Damit wir die Kapazitäten, die sich aus den Verordnungen der Landesregierung ergeben, einhalten können und möglichst Vielen eine Chance auf ihr gewünschtes Training geben können, haben wir die Wochentrainingszeit auf 3 Stunden begrenzt. (Geräte und Kurse insgesamt). Mehr würde für Anderen die Teilnahme verhindern. Leider können wir diese Begrenzung nicht in die vorhandene Software integrieren. Das gibt sie (noch) nicht her. Deswegen appellieren wir an Alle, sich aus Fairness an diese Regel zu halten. Sollten dennoch Einige aus Versehen sich über diese Regel hinwegsetzen, erlauben wir uns, die gebuchten Mehr- Aktivitäten zu kürzen. 

2. Jede Sportaktivität muss vorher gebucht werden!

Um immer gegenüber dem Gesundheitsamt einen Nachweis der Besucher in unserem Hause führen zu können, muss jeder Sportler vorher seine Trainingszeit buchen. Dann sparen wir uns unnötige „Zettelwirtschaft“, die kostet und Arbeit macht. Das Buchen ist möglich übers Internet auf unserer Homepage. Beim ersten Mal registrieren lassen, später nur noch anmelden und freie Termine belegen. Wer Hilfe braucht, spricht uns gerne an. Email an mib-eutin@web.de oder info@mensch-in-bewegung.com. Dann können wir die Termine für Euch setzen und werden Euch die Buchung per Email bestätigen. -Terminwünsche per Zettel an der Rezeption abgeben oder per Post schicken. Wir werden dann für Euch die Termine buchen und persönlich oder per Post bestätigen. Es hat sich nicht bewährt, an der Rezeption in einer langen Schlange zu stehen und auf eine „Bedienung“ am Tresen zu warten. Das kostet viel Zeit und „Infektionsgefahr“. Einfacher ist es, einen Zettel am Tresen abzugeben und auf die nachträgliche Bestätigung, schriftlich übergeben oder per Post zugesandt zu bekommen. 

3. Abmelden bei Terminschwierigkeiten ist Pflicht!

Leider kommt es vor, dass Mitglieder, die ihre gebuchten Termine nicht einhalten können, nicht absagen. Das blockiert einen Trainingsplatz, der gern von anderen eingenommen worden wäre. Deswegen bitte telefonisch, per Email oder notfalls per Post vorher absagen. Leider kann unsere Software noch kein Löschen der Termine im Internet direkt umsetzen. Man muss sich dann bemühen, dies auf bekanntem Wege zu erledigen. Bitte setzt das um, wenn Ihr mal nicht könnt. Es ist ein Freundschaftsdienst an den übrigen Mitgliedern. 

4. Duschen, Umkleiden und Sauna geht noch nicht!

Ein neues kleines Häuschen

Leider können wir aufgrund der Verordnungen diese Bereiche noch nicht öffnen. Wenn es geht, erfahrt Ihr es sofort. Damit die Sportgeräte für den Außenbereich nicht mehr in der Sauna lagern müssen, haben wir jetzt noch ein Gerätehaus gebaut. So wie es erlaubt ist, wird die Sauna wieder geöffnet, versprochen! In wenigen Wochen werden wir mehr Angebote haben als vorher! 

Bleibt gesund

Euer Axel Armbrecht


Corona- fast so spannend wie ein Fußballspiel!

Liebe Mitglieder, 

letzten Montag stieg die Corona- Inzidenz in Ostholstein plötzlich auf 88,8 (Infektionen/ 100.000 Einwohner in 7 Tagen). Noch 23 weitere Infektionen in Ostholstein und wir hätten mit dem Erreichen der 100er- Inzidenz unser Gruppentraining wieder abbrechen müssen. Man kann streiten über die Wirksamkeit der  Pandemiemaßnahmen, und Streiten gehört zum Wesen der Demokratie, wie Helmut Schmidt einmal gesagt hat. Doch bei all dem Leid, das dieses Virus den Betroffenen antun, spannend ist es allemal. Nur Fußball ist noch spannender, zumindest wenn der HSV spielt. Es scheint so, dass nun das rettende Ufer der Pandemie bald erreicht ist. Viele von Euch sind schon geimpft, die Restlichen werden folgen. Wie viele Wochen es noch dauern wird, bis die letzten Einschränkungen fallen werden, lässt sich noch nicht bestimmen. Der Inzidenzwert ist ja inzwischen schon wieder auf 67 gefallen. Unser Sport auf der Terrasse ist gesichert und wird dankbar angenommen. 

Antje Wolgast schreibt:

Einen herzlichen Dank an alle Helfer, die es uns ermöglichen Sport unter freiem Himmel durchzuführen. Einfach toll !! Frische Luft , Vogelgezwitscher und viel Spaß bringt uns wieder in Schwung. Und wenn es dann einmal ein wenig regnet, hält es uns auch nicht davon ab, auf die Jahnhöhe zukommen, dann wird mal kurz das Dach geschlossen! Ich würde mich freuen , wenn wir  auch nach der Corona –Pandemie ( so lange es das Wetter zulässt ) auf der Terrasse  Sport  treiben.

Ja, wir werden die Terrasse weiter ausbauen, damit auch der querschießende holsteinische Regen keine Chance hat. „Sport an frischer Luft“ stärkt nicht nur das Immunsystem, auch die Seele wird stabilisiert und lässt uns diese neue Stressform, das Warten in der Pandemie, besser ertragen. Alle, die noch zögerlich waren, sollten den Terrassensport mal erproben.

Zoom- Training wird bleiben = 3 Angebote pro Woche am Schirm:

Es war für uns überraschend, dass viele von Euch das digitale Sportangebot am häuslichen Computer nicht nur als lästigen Ersatz in Coronazeiten sehen sondern als echte Alternative für den Gruppensport auf der Terrasse. Viele Zuschriften haben uns erreicht, die eine Fortsetzung über die Pandemiezeiten hinaus fordern. Da wir das Angebot immer nach den Wünschen der Mitglieder anpassen, werden weiterhin 3 Angebote/ Woche auf dem Plan stehen:

Mo. 09 Uhr Tanja:  Reha fit,

                        Di.  19 Uhr Anja: Yoga,

                        Do. 18 Uhr Rüdiger Pilates 

Beim Zoom-Training gibt es keine Teilnehmerbegrenzung. Ihr müsst Euch aber anmelden, um den Einwahlcode zu bekommen.

Dehnen, überschätzt oder missachtet?

Man kann zum Dehnen der Muskulatur, Sehnen und Faszien vor dem Sport oder hinterher stehen wie man will, man hat immer recht. Ja, man kann die Beweglichkeit der Gelenke damit verbessern, aber nur für max. 1 Stunde. Ja, Dehnen verbessert die Durchblutung des beanspruchten Gewebes, aber nur ebenso kurz. Warum dann Dehnen und wann: Vor dem Sport dehnen, damit die Beweglichkeit während der Aktivität verbessert wird, nach dem Sport, damit durch die verbesserte Durchblutung der Muskeln die Abfallstoffe der Energiegewinn (z.B. Laktat) besser abtransportiert werden können und keinen Schaden wie Muskelkrämpfe anrichten können. Die 3 wichtigsten Dehnübungen ausführlich in unserem Übungspool, weil sie Muskeln ansprechen, die schnell verspannen oder verkrampfen: 

Dehnung Nr. 1: Wadendehnung in Schrittstellung:

Großer Schritt, Gewicht auf das vordere Bein verlagern.

Dabei die hintere Ferse auf dem Boden lassen. 15sek halten, dann Seite wechseln

Dehnung Nr. 2: Dehnung der Oberschenkelinnenseite

(Adduktoren): Stand in Grätschstellung, Füße zeigen parallel nach vorn, Gewichtsverlagerung auf ein Bein und Halten der Position für 15sek, dann Gewichtsverlagerung auf das andere Bein. 

Dehnung Nr. 3: Rumpfdehnung seitlich:

Beine kreuzen und beide Arme über dem Kopf strecken. Wenn das linke Bein vorn ist, wird der rechte Arm nach links gezogen und 15sek gehalten, ist das rechte Bein vorn, wird der linke Arm nach rechts gezogen. 

Alles sanft und langsam ausführen. Wenn es leicht zieht in der gewünschten Muskelgruppe, ist es gut. Schmerzen sollte es nicht! Jeder Muskel kann auch aus einer anderen Position angesprochen werden. Weitere Muskeln warten je nach Wunsch und Zeit auf ihre Ansprache. Die abgebildeten Übungen sind aus meiner Sicht die Wichtigsten! 

Den meisten von Euch sind die Übungen bekannt. Manchmal ist es aber hilfreich, die Dinge nochmal zu wiederholen und sich an die Bedeutung zu erinnern. 

Es scheint so, dass auch die Letzten von uns im Juni ein Impfangebot bekommen. Also nur noch den Wonnemonat durchhalten! Das schaffen wir, gemeinsam besser als einsam!

Viel Erfolg und bleibt gesund!


Euer Team „Mensch in Bewegung“ Redaktion: Axel Armbrecht


Das Leben kehrt zurück auf die Jahnhöhe!

Liebe Mitglieder, 

fast 2 Wochen nach Start des Gruppentrainings draußen und des Gerätetrainings im Haus ist noch in bescheidenem Umfang wieder Leben in der Bude zurück  gekehrt. Kleine Gruppen treffen sich draußen bei noch frischen Temperaturen z.T. in dicken Jacken. Jeder weiß, dass es noch nicht das Gelbe vom Ei ist, aber endlich wieder mit Trainerin schwitzen und den Körper spüren, ist in diesen Tagen ein wahres Geschenk. Und das Thermometer steigt. Bald sind zweistellige Temperaturen die Regel. Und wenn uns mal ein Schauer erwischen sollte, haben wir das neue Lamellendach, das seine Bewährungsprobe bereits bestanden hat! 

Ab 6.4.21 wollen wir dann fast das komplette Programm aus dem Herbst wieder aufleben lassen. Dann wird wieder Spinning und Pilates genauso dazu gehören wie Yoga, Sen Fi und Qi Gong und all die bekannten Reha- Gruppen. Wir starten erst um 9 Uhr morgens, weil es durch die Sommerzeit morgens noch ein wenig frisch sein könnte, passen uns aber schnell Euren Bedürfnissen an und können gern erweitern. Alles wird gemäß den aktuellen Coronabestimmungen umgesetzt: Abstand, Masken bis zum Trainingsplatz und frische Luft sowieso. Solange in Ostholstein die 100-er Inzidenz nicht erreicht wird, kann draußen mit 10 Personen in dieser Weise trainiert werden. Leider können wir Euch die Anmeldung mit Namen auf unserer Internetseite, per E-Mail oder telefonisch nicht ersparen. Da jede Trainerin vor jedem Training die Buchungslisten kontrolliert, ist die Nachprüfbarkeit im Infektionsfall gegeben. Bitte nicht meckern, wenn die Wunschtermine nicht immer erfüllbar sind. Wir müssen noch eine kurze Zeit die Begrenzungen einhalten und mit niedrigen Teilnehmerzahlen arbeiten. Auch wenn an der frischen Luft das Risiko der Infektion um 99% sinkt (laut Lauterbach), dürfen wir nur 10 Personen inkl. Trainerin zulassen. 

Gerätetraining, auch hier tut sich etwas:

Nach der Investition in ein neues Rudergerät haben wir seit gestern einen neuen Lat- Zug. Alle mit „Rücken“ wissen dieses Teil zu schätzen. Das alte war nun schon 28 Jahre alt, und ständig verhedderten sich die Seile. Jetzt kommt ein niegel- nagel- neues Gerät mit leichtem Lauf aber auch für Schwergewichte und wartet auf Eure Begutachtung. Anders als bei medizinisch verordnetem Training dürfen z.Zt. nur 2 Personen pro Raum zulassen. Das ändert sich laut Stufenplan, wenn die Inzidenz bis zum 5.4.21 unter 100 bleibt. Das sollten wir Ostholsteiner doch schaffen?


Team-Fit

17 Sieger warten auf ihren Gewinn!

Alle sind froh, wenn diese Pandemie vorbei ist, doch ein paar neue Erfahrungen aus dieser Krise könnten die Kraft entwickeln, dauerhaft in unseren Alltag einzuziehen. So sind wir schon jetzt heftig am Diskutieren, ob wir die „Live- Kurse“ nicht im Programm lassen. Bis zu 28 Personen tummeln sich zuhause und holen regelmäßig ihren Trainer ins Wohnzimmer. Vielleicht sollten wir das fortsetzen? Gerade wenn man es nicht schafft, auf die Jahnhöhe zu kommen, ist es eine gute Möglichkeit, sich wenigstens zuhause fit zu halten. Eine andere Sache zum Ausprobieren war „Team- Fit“, eine kostenlose App, auf der wir Mitglieder in verschiedenen Sportarten unsere Trainingsleistung, die wir allein erbringen mussten, metergenau erfassen und den Anderen mitteilen konnten. Wer es schaffte, 10x in 4 Wochen sein Nordic Walking-, Jogging- oder Fahrradpensum umzusetzen, darf sich als Preis auf eine Wohlfühl- Rückenmassage freuen. Die Siegerliste hängt am schwarzen Brett. Gratulation!

Meine Meinung:

Ja, man kann verzweifeln in diesen Corona- Chaos- Tagen der Bundesregierung. Während die Briten und Amerikaner mit viel Fantasie und Kreativität ihre Impfzahlen in die Höhe treiben, stolpern unsere Verantwortlichen von einer Bürokratiefalle in die nächste. Der Weltmeister im Organisieren tut sich schwer, juristisch unangreifbar Impfprioritäten durchzusetzen oder Gerechtigkeit in die Coronabegrenzungen zu bekommen. Die Ministerpräsidentenkonferenz entwickelt sich zur Farce. Doch Demokratie ist häufig kompliziert und Föderalismus kostet immer mehr Zeit bis zur Einigung als in einem zentralistisch regierten Land. Während Boris Johnson frei von regionalen Rücksichten für das ganze Land Anordnungen treffen kann, müssen sich unsere Politiker bei jedem Schritt in dieser Pandemie abstimmen, um dann doch jeder seine eigene Suppe zu kochen. Wir als kleine Bürger können in diesen Tagen nur geduldig bleiben und mit gesundem Menschenverstand den Rest dieser Pandemie bewältigen. Aber wir Ostholsteiner haben auch einen Riesen- Vorteil im Föderalismus: wir werden anders behandelt als die Sachsen oder Bayern. Unser niedriger Inzidenzwert gibt uns die Möglichkeit frühzeitig zu lockern und nicht erst auf den Rest der Republik zu warten. Deswegen mag ich dieses Land und ertrage geduldig die komplizierten und nervigen Abstimmungsrunden. Deswegen möchte ich in keinem anderen Landkreis der Welt leben. Deswegen können wir es  wagen, nach Herzenslust aber mit Beachtung der Coronaregeln Sport zu treiben, solange es die Inzidenzwerte ermöglichen. Lasst uns also die letzten Wochen mit Abstand und Anstand schaffen, aber auch schon die ersten kleinen Freiheiten erleben. Wir freuen uns auf das Wiedersehen mit Euch und danken Euch für Eure Treue. 


Früher als erwartet: Start auch im Gruppentraining!

Wir bauen einen Wetterschutz
Der neue Wetterschutz bei Mensch in Bewegung

Liebe Mitglieder,

kaum zu glauben aber wahr: auch in der Gruppe darf jetzt wieder trainiert werden: nur draußen und nur max. 10 Personen aber immerhin. Es ist zwar noch bitter kalt und das Wetter ist noch nicht so stabil wie im Mai, aber wir fangen an. Mit Euch und trotz unsicherer Wetter- und Corona- Lage legen wir uns fest: Start ist Montag, 15.3.21 um 10 Uhr: mit Winterpulli und langer Unterhose, aber mit guter Laune und in fröhlicher Runde. 

Auf das Outdoor- Training haben wir uns vorbereitet: Wenn Training in der Gemeinschaft möglich ist, dann zuerst draußen, das war klar. Doch Regen-schauer sollten uns nicht von der neuen Terrasse vertreiben. Deswegen haben wir nach einem Wetterschutz gesucht, der aber auch die Sonne durchlässt. So sind wir auf eine Lamellenkonstruktion gekommen, die bei Sonne aufgeklappt und bei Regen verschlossen wird. In einer Gemeinschaftsaktion wurde am Samstag begonnen, der erste Pavillon aufzustellen. Bis Dienstag ist alles fertig!

Wie geht es weiter, was ist der Plan: ab 16.3.21 bieten wir von Mo.- Fr. zunächst jeweils von 10:05 Uhr bis 11:55 Uhr und von 17:05- 17:55 Uhr auf der Terrasse ein allgemeines Fitnessprogramm an. Wir nennen es „REHA- FIT“. 3 Kurse, die noch nicht im Leistungslevel und in den Themen variieren. Da ein Bodentraining bei dem Wetter noch nicht sinnvoll ist, wird es im Wesentlichen Gymnastik aus dem Stand mit Hanteln, Flexibar, Rubberband, Jumper, Theraband usw. sein. Ab 29.3.21 wollen wir wieder zum „alten“ Programm, das vor dem Lockdown galt, zurückkehren. Die LIVE- Kurse laufen weiter über ZOOM, wie bekannt. 

Daneben gibt es im Haus das Gerätetraining mit 2 Personen pro Raum, wie es ja schon erfolgreich angelaufen ist. (max. 2 Stunden/ Woche/ Mitglied nach Voranmeldung). Alle sportlichen Betätigungen setzen voraus, dass Ihr mit Namen angemeldet seid, auf unserer Internetseite, per Email oder telefonisch. Vor jedem Training werden durch den Trainer die Buchungslisten kontrolliert, sodass sie gleichzeitig als Anwesenheitsliste für eine Nachprüfbarkeit im Infektionsfall dienen können. Duschen und Umziehen ist weiterhin nicht möglich. Auf dem Weg zur Sportstätte ist eine „Mund- Nasen- Schutz“ zu tragen, beim Sport selbst nicht. Das Hygienekonzept hängt am „schwarzen Brett“ aus.

Geräte bei Mensch in Bewegung

Meine Meinung: Jeder Neu-Anfang nach dem Lockdown ist schwer, oft kompliziert und niemals fehlerfrei. Das sieht man an der Umsetzung der Test- und Impfstrategie der Bundesregierung, das wird uns auf der Jahnhöhe auch so gehen. Einige von Euch werden sagen, wir hätten mit dem Sportangebot auch noch warten können, bis Werte und Wetter noch besser sind. Aber wir haben das Privileg in Ostholstein, dass die Inzidenzwerte schon seit mehr als einer Woche unter 35/ 100 000 Einwohner sind. Das hat viel mit Glück und der abgeschiedenen Lage Ostholsteins fern von Pendlerströmen und Großindustrie zu tun. Es muss aber auch ein wenig mit der Disziplin der Menschen in unserem Kreis zusammen hängen. Deswegen dürfen wir unserem Ministerpräsidenten vertrauen, der mit den guten Zahlen im Rücken mutig vorangegangen ist und den Stufenplan durchgesetzt hat. Deswegen dürfen wir uns auch gelassen aber weiter konzentriert auf die Abstandsregeln und anderen Vorgaben zu Sport treffen. Wir können fröhlich und gemeinsam die guten Gefühle, die der Sport auslöst, und die gesundheitlichen Effekte, die wir uns verdienen können, einfahren, ohne schlechtes Gewissen und Angst vor der 3. Welle. 

Outdoorkurse bei Mensch in Bewegung

Klar, jeder erinnert sich an die Zeit vor Corona und findet es kompliziert, bei jedem Weg zum Sport sich vorher anmelden zu müssen. Jeder! Klar, es könnte auch schon nächste Woche vorbei sein, wenn die Zahlen wieder steigen. Den Skeptikern, die ich verstehen kann, möchte ich sagen, dass doch gerade der Sport uns das Gefühl wiedergeben kann, kräftig und stark genug zu sein, um jetzt auch noch den Rest dieser Pandemie zu bewältigen. Wenn der Körper mir das Signal gibt, ich kann noch, dann wird der Geist schon folgen. 

Irgendwann hat jeder seine Impfung bekommen, irgendwann können wir uns wieder umarmen und Feste feiern. Der Weg dahin kostet noch viel Kraft und Geduld. Manche Enttäuschung ist noch zu verarbeiten. Wo können wir das Mittel bekommen, das uns in die Lage versetzt, diesen Weg zu Ende zu gehen? . ? Beim Sport! Deswegen meldet Euch an, ob zum LIVE- Training, Krafttraining an den Geräten oder in der Gruppe. Es lohnt sich. 

Euer Axel Armbrecht 

P.S.: Bitte die Teilnahme am Team-Fit- Training nicht verpassen. Im vorletzter Brief waren die Teilnahmebedingungen beschrieben. Fest steht: Wer 10x teilnimmt, erhält eine Massage als Gewinn. 


Es ist viel schwieriger, mit Sachverstand und Augenmaß wieder hochzufahren als zu Schließen. Deswegen bitten wir Euch von Herzen, in den nächsten Wochen trotz des großen Hungers geduldig zu sein, wenn noch nicht gleich alle Wünsche erfüllt werden können. Haltet weiter Abstand. Nehmt die Maske mit zum Trainingsgerät. Bedenkt, dass Ihr schon in Sportkleidung kommt und nach dem Sport ungeduscht nach Hause fahrt, den notwendigen Klönschnack nur zu zweit haltet und, wenn ein Termin sich nicht halten lässt, diesen auch rechtzeitig absagt. Dann können andere einspringen. 

Wir Ehren- und Hauptamtlichen des Vereins sind sehr dankbar und begeistert, dass Ihr Mitglieder uns und die Verpflichtungen des Vereins mit Euren Mitgliedsbeiträgen durch diese schwierigen Zeiten getragen habt. Viele haben ab und zu geschrieben oder sind vorbei gekommen und haben uns Mut zugesprochen. Danke für Eure Treue! Jetzt keimt Hoffnung. Noch ist die Gefahr nicht vorbei. Manchen Dämpfer mag es noch geben. Aber das Licht am Ende des Tunnels wird größer und mit der Kraft des Frühlings und der letzten Geduld werden wir es schaffen. Positiv Denken und Negativ Bleiben.

P.S.: Bitte die Teilnahme am Team-Fit- Training nicht verpassen (letzter Brief). Wer 10x teilnimmt, erhält eine Massage als Gewinn. 

P.P.S: Eine Pflichtübung für alle Gartenarbeiter: 

Jetzt geht´s wieder raus in den Garten. Gartenarbeit ist ja so gesund- für die Orthopäden. Denn die meisten Aktivitäten im Garten finden im Bücken oder in anderen Positionen mit gebeugter Wirbelsäule statt. Deswegen gibt es im Frühjahr auch die meisten Bandscheibenvorfälle nach einem langen Winter ohne Krafttraining. Also nach spätestens 1 Stunde Gartenarbeit und am Ende immer 15 Kniebeugen, damit die Wirbelsäule wieder gestreckt wird. Immer mit den Kniescheiben, von oben betrachtet, hinter den Fußspitzen und parallel gesetzten Füßen. Wer mag, nimmt den Spaten noch über den Kopf, um auch den Schultergürtel und die Halswirbelsäule mitzunehmen. Massage ist dann nicht mehr nötig! Viel Spaß beim Pflanzen!


Noch 6 Wochen durchhalten, dann geht es wieder los!

Wir rechnen fest damit, dass wir spätestens zum 1.4.21 wieder Vereinssport in unserem Haus erleben werden. Warum ist das so? Warum sind wir uns dessen so sicher? Ganz einfach:

Weil unser Ministerpräsident nach der Corona- Runde im Kanzleramt angedeutet hat, dass spätestens im März eine Perspektive für den Vereinssport auch Indoor entwickelt und verabschiedet wird, wenn die Inzidenz unter 100 ist, vielleicht schon im März?

Weil dann der Winter vorbei ist. Die Viren der Sars-Cov2- Gruppe kennen wir ja als Grippeviren schon lange. Sie haben eine deutlichen Bezug zu den Außentemperaturen und verschwinden mit dem Frühling. So wird es wohl auch im März sein.

Weil Angela Merkel vor 4 Wochen gesagt hat, dass es noch 8- 10 harte Wochen gibt. 4 davon sind schon rum. Sie hatte bisher immer ein gutes Näschen in ihren Prognosen. 

Weil in spätestens wieder das Freiluft- Training möglich ist, auf der neuen Terrasse bei frischer Luft und ausreichend Abstand (und einzeln wohl auch an den Geräten?)

Warum nicht. Wir glauben dran, freuen uns auf Euch und bereiten uns schon aktiv darauf vor. Falls dann zum 1.4./ Ostern oder kurz danach der Startschuss fällt, wollen wir natürlich auch bei (leichtem) Regen nicht abbrechen. Deswegen suchen wir noch gebrauchte Gastro- Schirme, also „Sonnenschirme“, wie sie im Außenbereich der Restaurants verwendet werden mit ca. 4m Durchmesser. Wer eine Quelle zu solchen Schirmen hat, möge sich doch bitte bei uns melden. Vielleicht gibt es ja auch andere Ideen, einen schnell aufstellbaren Regenschutz auf der Terrasse zu installieren?

Super-Winterwochenende vor der Tür= den Winter genießen und an den Frühling denken

Endlich Winter, wie wir ihn lieben. Kalt, eisig und mit viel Sonne. Die nächsten Tage können wir bei frostigen Temperaturen blauen Himmel mit stundenlangem Sonnenschein erwarten. Also raus in die Natur und Vitamin D tanken. Wer sein Gesicht nur 20min der Sonne aussetzt, bekommt die Tagesdosis Vitamin D über die Haut vermittelt. Vit.D ist nicht nur gut für die Knochen. Es stimuliert auch das Immunsystem. Die Serotoninwerte steigen und wir werden wacher und fröhlicher. Das „Gute- Laune- Hormon“ Serotonin ist der beste Schutz gegen die Winterdepression. Also Wintermantel an und raus an die Luft!

Männer wo bleibt Ihr?

Nordic Walking bei Mensch in Bewegung

im letzten Corona- Brief hatten wir eine neue Durchhaltestrategie für die Zeit des Lockdowns vorgestellt, das Teamfit- Training. Eine App, die man sich kostenlos unter www.teamfit.eu herunterladen kann und mit den Codewörtern des Vereins in die Gruppe der Mitglieder kommt, die sich gemeinsam mit Euch fit halten will. Eine kleine Motivationshilfe gegen den „Schweinehund“ bis die Lockerungen einsetzen und wir uns wieder auf der Jahnhöhe treffen können. Wir hatten gedacht, es wäre ein Anreiz, nicht nur nach Sportarten getrennt (Walking, Joggen, Krafttraining) zu unterscheiden, sondern auch Jungs gegen Mädels antreten zu lassen. Nicht die Leistung des Einzelnen ist das Ziel sondern der Erfolg der Gruppe. Jeder „Spaziergang“ zählt, jedes „Start up“- Krafttraining am Morgen punktet, damit die Gruppe das Ziel erreicht. 28 Frauen haben sich registriert und nur 6 Männer.  

Man sagt doch, Jungs sind technikbegeisterter, lieben es, ihre Erfolge zu feiern, brauchen einen Plan, um zu kämpfen. Und dann das? Wir von „Mensch in Bewegung“ haben beschlossen, die Aktion bis zum 15.3.21 zu verlängern! Also Männer, ran an die Ziele, denn Jeder, der 10x teilnimmt, bekommt eine Massage gratis! Ist das kein Deal? 10x Spaziergang, Joggen oder Krafttraining bis zum 15.3, das muss doch gehen? Jeder Gang macht schlank.

Hier noch einmal der Weg in Deine Gruppe:

1. www.teamfit.eu öffnen und unten  google oder apple store wählen. 

2. Die App installieren mit Eurer Email- Adresse registrieren. 

3. Button „Gruppe beitreten“ klicken und Code der ausgewählten Gruppe von „Mensch in Bewegung“ eingeben und schon bist Du in Deiner Wunschgruppe drin.

Welche Gruppen gibt es: 

Joggen 

Männer Gruppe heißt: MIBJM

Frauen Gruppe heißt: MIBJF

Wandern/ Nordicwalking

Männer Gruppe heißt: MIBWM

Frauen Gruppe heißt: MIBWF

Krafttraining

Männer Gruppe heißt: MIBKM

Frauen Gruppe heißt: MIBKF

Warum morgens und nach dem Sport dehnen?

Was bringt eigentlich Dehnen, wie lange muss man die Muskeln stretchen und wofür ist das gut? Immer wieder wird die Frage kontrovers beantwortet. Wir haben uns einmal die Fakten angeschaut und werden im nächsten Newsletter dazu ausführlich Stellung beziehen. Dehnen verbessert die Durchblutung und sorgt deswegen für eine schnellere Regeneration. Gilt Rekeln auf dem Sofa auch? Alles weitere in Kürze. 

Bis dahin halten wir durch, jetzt noch mehr Live-Kurse:

Live-Kurse
Mensch in Bewegung

Die Live- Kurse werden immer beliebter. Neue Angebote kommen dazu. Jetzt steigt auch Kathrin mit neuen Stunden ein. Alle, die noch nicht dabei sind, bitte im Internet bei Zoom registrieren und in der Mitglieder-Terminreservierung anmelden, dann bekommt Ihr auch schon Euren Zugang zu den Kursen. Wer Schwierigkeiten hat, ruft bitte bei uns an:

04521 70 100.

Da werden Sie geholfen!

Montag        09:00 Uhr Pilates mit Tanja                        17:00  Uhr Bauch Beine Po mit Oksana

Dienstag      10:00 Uhr Rehafit mit Lena                        18:00 Uhr HIIT mit Lena

Mittwoch      09:00 Uhr Bauch, Beine, Po  mit Tanja      17:00 Uhr HIIT  mit Tanja   

                                                                                       18:20 Uhr Yoga mit Anja

Donnerstag  09:00 Uhr Reha fit mit Kathrin*                 18:00 Uhr Pilates mit Rüdiger

Freitag         09:00 Uhr Rehafit mit Oksana

* = neu

Zu guter Letzt neulich in der LN: Frage an den Nachbarn:

Warum hast Du 2 Schneeschaufeln? Antwort: Meine Frau kommt gleich. Wir wollen jetzt Paarschippen. 

Es geht bergauf, auch wenn wir weiter wachsam sein sollen und müssen. So nutzt die verbleibende Zeit für die Vorbereitung auf einen sportlichen Frühling. Danke für Eure Treue. 

Bleibt bitte fit und gesund! Euer Team „Mensch in Bewegung“


Liebe Mitglieder,

die Corona- Bestimmungen werden noch mal verschärft, das zeichnet sich ab bei den immer noch nicht sinkenden Infektionszahlen. Die Kanzlerin rechnet mit 8-10 harten Wochen, bevor Lockerungen möglich sind. Wir glauben, sie hat mal wieder recht.

Zum einen sind dann die Außentemperaturen wieder in einem Bereich, die dem Virus nicht gefallen. Zum anderen sollten dann die Impfzahlen deutliche Erfolge zeigen. Eigentlich geht es jetzt nur noch um die Zeit bis zum 1.4. bzw. bis Ostern, die Shitwetterphase in unserem Land, die Zeit, in der es schon schwer genug ist, sich gelassen und fit zu halten. 

Wenn man allein lebt, wird es immer schwieriger, Freunde und Verwandte zu besuchen. Jetzt droht auch noch die Ausgangssperre. Wie verhindert man, dass die Decke doch noch auf den Kopf fällt? 

Wenn man mit Partnerin lebt, muss man langsam aufpassen, dass man sich nicht auf den Geist geht. Meine Frau und ich waren noch nie in unserer Ehe so lange gemeinsam allein zusammen. Ich meine ohne Andere gemeinsam zusammen in einem Haus, also alleine aber doch zusammen. Naja, Sie wissen schon. Damit wir nicht irgendwann anfangen, dem Partner auf die Nerven zu gehen, haben wir für Euch die Lösung:

Teamfit eine neue App, die jeder von Euch auf Smartphone oder Laptop kostenlos herunterladen kann. Gemeinsam mit Euren Vereinsmitgliedern im Team aber isoliert zuhause gegen Virus und inneren Schweinehund kämpfen, das kann diese App: Durch Euren Beitrag auf der App seid Ihr mit Trainer und Sportler Eures Vereins verbunden und könnt für ein gemeinsames Ziel kämpfen. Bitte mal ausprobieren! Wie geht das?

  • 1. www.teamfit.eu öffnen und unten  google oder apple store wählen. Keine Angst, es ist eine deutsche App. Man landet nicht auf einem amerikanischem Rechner. 
  • 2. Die App installieren mit Eurer Email- Adresse registrieren. 
  • 3. Button Gruppe beitreten klicken und Code der ausgewählten Gruppe von Mensch in Bewegung eingeben und schon bist Du in Deiner Wunschgruppe drin.

Wir haben Kategorien ausgewählt, in die man seine sportlichen Erfolge eintragen kann:

  • - Joggen. Wer gerne laufen geht, kann sein Handy mitnehmen auf die Strecke und die App registriert die Laufstrecke automatisch. Man kann auch später am Handy oder Laptop seine Leistung manuell eingeben. Sollte mal schlechtes Wetter sein, kann man ersatzweise die Leistung auf dem Heimtrainer oder anderen Ausdauergeräten absolvieren und manuell eintragen.
  • - Wandern = Nordic Walking oder nur Walking ohne Stöcke. Jeder Spaziergang wird nicht nur ein sportliches Ereignis, auch die anderen werden motiviert, weil sie Eure Leistung sehen auf der App, die Euren Marsch registriert. Natürlich nur, wenn Ihr diese aktiv schaltet. Ersatzweise können Aktivitäten auf dem Heimtrainer eingetragen werden.
  • - Krafttraining: wer lieber Kraftübungen zuhause als Beitrag für das Team einbringen will, hat ebenso die Möglichkeit, einen Übungscocktail, den Oksana zusammengestellt hat, absolvieren und registrieren lassen.

Wir haben die Gruppen nach Mädels und Jungs getrennt, damit es fair bleibt und ein kleiner Wettbewerb zwischen den Geschlechtern erhalten bleibt.

Welche Gruppen gibt es:

  • Joggen

    • Männer Gruppe heißt: MIBJM(Rüdiger)

    • Frauen Gruppe heißt: MIBJF(Oksana)

  • Wandern/ Nordicwalking

    • Männer Gruppe heißt: MIBWM(Oksana)

    • Frauen Gruppe heißt: MIBWF(Rüdiger)

  • Krafttraining

    • Männer Gruppe heißt: MIBKM(Oksana)

    • Frauen Gruppe heißt: MIBKF(Oksana)

 

 

Der Fleißigste wird belohnt, über Gewinne berichten wir nächstes Mal. Bitte Zieltag 14.2. beachten. 

Wenn wir diese Herausforderung gegen Virus und Schweinehund gewinnen wollen, müssen wir auch intelligente Lösungen finden. Wer technische Hilfe braucht, ruft uns an oder schreibt uns. Eigentlich ist es ganz einfach. Ihr müsst nur mal auf diese gut gemachte App schauen, es lohnt sich. Bis dahin noch 2 Übungen, die wir empfehlen können, weil sie Rücken und Knie stärken sowie Koordination und Gleichgewicht fördern:

Standwaage mit Hanteln
Standwaage mir Hanteln
Rumpfrotation mit Stab
Rumpfrotation mit Stab

Bleibt fit und gesund

Euer Axel Armbrecht und Team


Stille Nacht! Heil`ge Nacht!

Alles schläft, Einsam wacht

Nur das traute heilige Paar.

Holder Knab' im lockigten Haar;

Schlafe in himmlischer Ruh!

Schlafe in himmlischer Ruh!

Liebe Mitglieder

eigentlich ist es ja ein österreichisches Lied, denn es ist 1818 in Oberndorf bei Salzburg uraufgeführt worden. Und wenn man den Originaltext lies, so heißt es „…heil´ge Nacht“. Ohne dem Verfasser und allen gläubigen Menschen nahe treten zu wollen, könnte man das „g“ auch noch weglassen, dann hätte man mit den ersten 4 Worten des bekanntesten deutschen Weihnachtsliedes die Weihnachtsbotschaft des Jahres 2020 gut dargestellt: Stille Nacht = heile Nacht. Wie es der Text gut vermittelt, an Weihnachten ist keine Party angesagt und diesmal auch kein Familienevent in großem Stil sondern „Stille“, Andacht, Schweigen. Dann sinken die Zahlen auch wieder.
Wem das zu langweilig ist, der möge doch am Abend auf den Südhimmel schauen und rechts neben dem Mond einen Doppelstern entdecken. Das sind Jupiter und Saturn in einer seltenen Konstellation nebeneinander, mit bloßem Auge erkennbar. Wer also in dieser Weihnachtsnacht alleine ist, sollte sich nicht einsam vorkommen. Es ist eine besondere Nacht in einer besonderen Zeit. Weitere Informationen im Internet, weitere Interpretationen seien Euch überlassen. Symbolik ist genug vorhanden, um Trost, Kraft und Motivation zu finden, den Rest dieses Winters auch noch mit Gelassenheit und Fröhlichkeit zu schaffen. 

 

 

Für mich war eines der emotionalsten Erlebnisse die außerordentliche Mitgliederversammlung mit noch nie dagewesener Beteiligung von 83 Mitgliedern auf unserer neuen Terrasse. Einmütig hat sie beschlossen, die Mitgliedsbeiträge auch in dieser Krise trotz vermindertem Angebot weiter in voller Höhe einzuziehen. Die Mitglieder haben ein Vertrauen und eine Treue in die Führung und Trainer des Vereins gezeigt, die mich tief berührt hat. Wenn es eines Beweises brauchte, wie stark dieser Verein zusammenhält, dann war es dieser Abend. Danke! Mutig aber notwendig war der Beschluss, zukünftig auf die Aufnahme von Rehasportlern zu verzichten, die ohne Mitgliedschaft mit ärztlicher Verordnung bei uns trainieren können. Mit diesem Beschluss gibt man zwar eine Einnahmequelle des Vereins auf, gewinnt aber deutlich mehr Spielraum für die individuelle Begleitung der Vereinssportler. Die Vorteile dieses Wechsels von Quantität zu Qualität konnten angesichts der Lage noch nicht in vollem Umfang gezeigt werden, manche haben aber schon an den jetzt zur Verfügung stehenden freien Parkplätzen gemerkt, dass es sich lohnt. Bleibt noch die neue Terrasse zu erwähnen, die bei allen Mitgliedern gut angekommen ist und auch ein Geschenk der Pandemie ist. Zwar nicht mit Doppelschwingboden ausgestattet aber in Eigeninitiative hergerichtet, um dem gemeinsamen Wunsch nach Bewegung an frischer Luft gerecht zu werden. Schon jetzt fiebern die TrainerInnen danach, im Frühjahr wieder loszulegen, dieses lauschige Plätzchen zu erobern. Vielleicht auch mit einem Regenschutz in 2021?

Wohin die Reise 2021 auch gehen mag, jede Krise hat eine Chance. Man muss sie nur entdecken und umsetzen. Die großen Sprünge in der Entwicklung der Menschheit entstanden meist aus Krisen. So bin ich heute mehr als zu Beginn des Jahres überzeugt, dass wir auch die Klimakrise schaffen. Wenn wir zusammenhalten, Imponiergehabe und Rechthaberei zügeln und uns auf eine Gemeinschaft verlassen können, in der wir willkommen sind und die sich um uns kümmert, kann uns eigentlich nichts schlimmes passieren. In diesem Sinne wollen wir das neue Jahr angehen: aufrecht und frohen Mutes. Wir wünschen Euch alles Gute.

Team „Mensch in Bewegung“ 


Dr. Axel Armbrecht


Harter Lockdown auch auf der Jahnhöhe

Der Hantelraum bei Mensch in Bewegung

Liebe Mitglieder,

gerade vor 3 Stunden sind der Erlass und die Ausführungsbestimmungen zu dem neu verkündeten Lockdown in Schleswig-. Holstein herausgekommen. Ich hatte immer noch gehofft, dass die Sportstätten für Wenige geöffnet bleiben können, unser „Notnagel“ = ein Sportler pro Raum möglich bleibt. Dies ist aber mit der jetzt veröffentlichten Mitteilung nicht mehr erlaubt. Alle Sportstätten sind ab morgen zu schließen, lediglich die medizinischen Verordnungen dürfen noch durchgeführt werden. Das ist ein harter Entschluss gerade in der Adventszeit, wo Sport auch als Kampf gegen die überschießenden Kalorien der Adventszeit in jedem Fall gesundheitsfördernd ist.

Aber die Lage ist ernst, es gibt nichts mehr zu beschönigen, und wir sollten uns solidarisch hinter die Beschlüsse der Regierung stellen. Vielleicht sind ja im Januar schon wieder auf kleiner Flamme Möglichkeiten gegeben. Auf jeden Fall werden wir zum 1.4.21 die Freiluftsaison auf unserer neuen Terrasse eröffnen, frei nach Turnvater Jahn und mit neuem Elan.

Bis dahin lassen wir uns von den Live- Kursen begeistern. Wer noch nicht mitgemacht hat, sollte sich unbedingt anmelden! Kostet nichts für Mitglieder und Schaden kann es auch nicht. Kleingeräte für den Hausgebrauch kann man sich im Reha- Zentrum leihen! Im nächsten Brief noch vor Weihnachten werden wir ein kleines Krafttrainingsprogramm für das Wohnzimmer vermitteln. Was immer geht, ist eine physiotherapeutische Einzelberatung nach Anmeldung, um individuelle Übungen für zuhause zusammenzustellen. Dazu bitte 04521/ 70 100 anrufen. Wir helfen Euch, damit das Wohnzimmer zum Trainingsort wird.

Noch einmal zum Mitschreiben: Alle Trainingstermine an den Geräte sind ab 15.12. gestrichen.                                                                                  Alternativen stehen bereit(s.o.)                                                                        


Kleine Geschenke sagen Danke für Eure Treue!

Liebe Mitglieder,

es ist schon ein tolles Gefühl zu erleben, wie treu Ihr zu Eurem Verein steht. Wenn dieses Jahr seinen Abschluss erklärt, haben knapp 100 Mitglieder uns ade gesagt. Das ist eine normale Fluktuation, also nicht mehr Austritte als sonst. Durch fehlenden Neuaufnahmen ist die Mitgliederzahl zum Ende des Jahres auf 791 gesunken, gibt uns aber die Sicherheit, gut durch diese letzten Monate der Pandemie zu kommen. Das ist Euer Verdienst und Eure Zuverlässigkeit. Dafür sagt das ganze Team von ganzem Herzen: Danke!

Wir versprechen Euch, weiter alles zu tun, um Eure Erkenntnis, dass Sport nicht nur gesund und fit hält sondern auch noch Spaß machen kann, mit Leben zu füllen. Live- Kurse und Online-Training und ein kleines Geschenk soll diesen Dank sichtbar machen. Warum so´n Beutel?

Die kurze Version:

  • Kleine Aufmerksamkeit in der Adventszeit,
  • Praktisch beim Einkaufen statt Tasche,
  • Diebstahlsicher, weil personalisiert (Namensschild),
  • Sammlerwert, weil nur begrenzte Auflage
  • weiter auf der nächsten Seite für alle Twitterfans
Gucci kann doch jeder
Der Beutel

Die lange Version

für alle, die das Narrativ (neudeutsch: „die ganze Geschichte“) lieben und doch Zeit für mehr als 140 Zeichen haben:Um gut durch diese Corona- Krise zu kommen, braucht es neben den AHA- Regeln vor allem Fantasie. Man kann sich aufregen, protestieren, mit dem eigenen Schicksal hadern, den verlorenen Träumen hinterher weinen oder es als eine Herausforderung des Lebens annehmen, die uns wie keine Zweite das wohl geordnete Leben durcheinander bringt und die Gedanken auf das Wichtige im Leben lenkt. Für Diejenigen, bei denen das Leben schon vorher chaotisch war, gibt die Krise eine Chance, das Selbstmitleid abzuschütteln und sich neu in Disziplin und Mitgefühl zu üben. Disziplin, weil man in Coronazeiten sowieso wie jeder andere sein Leben neu ordnen muss. Man hat mehr Zeit zum Ausprobieren und seine Chancen zu entdecken. Und wenn man scheitert, ist es nicht schlimmer als vorher. Mitgefühl, weil wir Menschen als soziale Wesen Kontakte brauchen. In Zeiten der Kontaktbeschränkungen ist jeder erlaubte Kontakt, der nicht mit körperlicher Präsenz verbunden ist, besonders wertvoll: Post, Email, Telefon und auch die „sozialen Medien“ können Brücken bauen, die früher nicht mal geplant wurden, weil die Zeit so schnell gelebt wurde. Wir wollen mit diesem Brief die Verbindung zu Jedem von Euch halten, der im Moment nicht auf der Jahnhöhe seinen „Plan“, sein Training erfüllen kann. In den Beutel kann man schon mal seine Sportschuhe packen, auf den Schreibtisch legen und sich freuen, dass es bald wieder los geht. Man kann sie als Spritzschutz auf dem Rücken nutzen, wenn man mit dem Fahrrad unterwegs ist und daran denken, dass man bald wieder auf dem Spinning- Rad sitzt. Vielleicht ist es eine Idee, einen Sandsack einzufüllen und den Beutel als Gewicht im Nacken zu platzieren? Andere finden es gut, diesen Beutel in der Garderobe aufzuhängen, damit die Nachbarn beim Besuch das sportliche Engagement bewundern können. Wem das alles nicht zusagt, kann ja wirklich den Sack zum Nikolaus verwenden und verschenken. Zumindest eine originelle Idee? Uns ist es wichtig, dass Ihr spürt, dass jeder Einzelne von Euch uns wichtig ist, auch wenn wir das im Moment nicht persönlich zeigen können, fast nicht!

 

 

Die wirklich spannenden Dinge zuletzt

Denn es gibt ja die Live Kurse

neue Live- Kurse, die Entdeckung des Jahres

Die Digitalisierung schreitet voran. Wir sind glücklich, dass wir mit dem Zoom- Programm Euch einen Zugang in Euer Wohnzimmer anbieten können, der Sport mit Euren bekannten Trainern ermöglicht. Wer noch keinen Laptop hat, sollte ihn sich zu Weihnachten schenken lassen. Wer technische Probleme hat, möchte uns bitte kontaktieren. Wir helfen gern, dass es keinen Grund mehr gibt, sich auch in diesem ungewöhnlichen Winter fit zu halten. Als Vorstand sind wir sehr glücklich, dass wir solche telegenen Trainerinnen haben, die das Training so lebendig vermitteln. Zusätzlich zu den bestehenden Kursen gibt es ab sofort

Dienstag 10 Uhr Reha light mit Lena     

Mittwoch 18:20 Uhr Yoga mit Anja 

Bitte anmelden, es lohnt sich!

Das Training

Training an Geräten wieder möglich! Wir hatten diese Möglichkeit noch zurückgehalten, weil wir die neuen Corona- Verordnungen der Landesregierung abwarten wollten. Nun ist es offiziell. Anders als in Fitnessstudios dürfen Sportvereine ihre Sportstätten offen halten und mit 1 Sportler und 1 Trainer pro Sportstätte weiter trainieren. Hier kommen uns die kleinen Trainingsräume in unserem Haus entgegen: Ab sofort kann jedes Mitglied (leider nur einzeln, oder 2 aus einem Haushalt) die Räume „Eutin“, „Bosau“, „Süsel“, „Milon“ oder „Hantelraum“ für 30min oder 1 Stunde buchen.(Aber bitte nur einmal in der Woche,oder spontan am Tag wenn etwas frei ist.) Online wie gehabt, oder telefonisch. Bitte ausprobieren, es ist eine kleine aber erlaubte Möglichkeit innerhalb der bestehenden Regeln. 

Die Hoffnung stirbt zuletzt. Aber die Hoffnung ist berechtigt, dass wir im Frühling wieder gemeinsam aktiv werden können. Auch wenn das Impfen noch dauern wird, unsere liebgewonnene Terrasse sollte mit den steigenden Temperaturen schon bald im neuen Jahr wieder geöffnet werden können.

Wir wünschen Euch und Eurer Familie von Herzen ein frohes und besinnliches Weihnachtsfest. Bleibt fit und gesund!
Euer Team „Mensch in Bewegung“   

Axel Armbrecht


Rechnen Sie mit Allem, vor allem mit dem Guten!

Liebe Mitglieder,

ich glaube, ich bin süchtig geworden. Süchtig nach Corona- Zahlen. Früher begann mein Fernseh- Alltag frühestens mit der Tagesschau um 20 Uhr. Jetzt muss ich schon früh vor 8 Uhr das Morgenmagazin anschalten, um die neuesten Infektionszahlen zu erfahren. Wenn ich dann im Auto bin, wird nicht mehr der Sender mit der Lieblingsmusik angestellt sondern das Nachrichtenmagazin, das die aktuellen Zahlen interpretiert. Tagsüber wird natürlich darüber mit den Kollegen diskutiert, ob und wie sich die Dinge ändern, um festzustellen, dass sich kaum was ändert. Und abends ist es Pflicht, die Talkshows mit den gleichen Gesichtern und den gleichen Aussagen auszusitzen, bevor man sich dann mit wirren Gedanken ins Bett begibt. Zum Glück gibt es ja den guten Herrn Trump, der zwar politisch indiskutabel aber von hohem Unterhaltungswert ist, sonst wäre es total langweilig im Nachrichtengeschehen. 

 

 

Ja, es ist schwierig geworden, in diesen Zeiten einen klaren Kopf zu behalten. Mehr und mehr Menschen ziehen sich zurück in ihre heimische Höhle und halten einen geistigen Winterschlaf. Ich hätte gedacht, dass in diesen Zeiten mehr telefoniert wird. Aber die großen Telefongesellschaften können das nicht bestätigen. Die Menschen werden apathischer. Die Einschränkungen der Mobilität, der körperlichen Aktivitäten führen fast automatisch auch zur geistigen Trägheit. Ich weiß nicht, wie es Ihnen geht und ob es Ihnen ebenso geht, aber bitte gestehen Sie sich zu, dass es normal ist. Zweifeln Sie nicht an Ihrem Verstand. Damit dieser richtig arbeiten kann, braucht er Sauerstoff. Und damit sind wir beim Thema. Die beste Methode, um durch diese Zeiten zu kommen, ist, sich körperlich fit zu halten.

Das Rezept = ein Routinetraining! Routine hat den Vorteil, dass ich mir keine Gedanken über Sinn, Inhalte und Termine machen muss. Es spult sich einfach ab, ohne vorangegangene Entscheidungsprozesse. Beispiel: wenn ich nach Hause komme, geht es eine Runde um den Block. 15 Minuten, ob Joggen oder Nordic Walking ist für die Gesundheit und das Wohlbefinden egal. Hinterher geht es mir besser: der Kopf ist gut von Sauerstoff durchflutet, die Fantasie zur Gestaltung meiner Freizeit ist angeregt und selbst der Schwung zum Aufräumen der Garage reicht endlich aus. Regnet es, tut es vielleicht der alte Heimtrainer oder es gibt ein Angebot für ein Rudergerät bei Aldi oder Lidl, das ich mir dann mal leiste, weil ich durch den ausgefallenen Urlaub noch etwas Erspartes habe.

Die Routine kann auch ganz anders aussehen: Krafttraining morgens vor dem Zähneputzen = 5 Kraftübungen aus dem Übungspool von mensch-in-bewegung.de. Z.B. die Aufrichtung der Wirbelsäule durch das „U“ im Ausfallschritt. Das schafft gleich am Morgen ein Kreislaufkick und eine wohlige Spannung zwischen den Schulterblättern. 15x linkes und 15x rechtes Bein aus dem Stand in den Ausfall- schritt, dabei die Arme in das „U“ stemmen!

Routinetraining fordert Selbstdisziplin, weil keiner da ist, der einen anfeuert und motiviert, das stimmt! Aber dafür gibt es ja die Live- Kurse! Jeden Tag mit einem anderen Trainer bei uns im Internet. Schauen Sie mal auf unsere Homepage und lassen sich informieren, wie Sie live am Training teilnehmen können = ganz einfach. Das Programm Zoom herunterladen. und dann anmelden. Wer technische Probleme hat, melde sich bitte telefonisch unter 04521/701075 „dann werden Sie geholfen“, versprochen. Immer mehr nutzen diese Möglichkeit exklusive für Mitglieder und neulich schrieb eine Teilnehmerin:

Es ist zwar ungewöhnlich, aber sehr gut. Habe jetzt 2 Kurse mitgemacht und es hat alles geklappt mit der Übertragung und auch mit den Anleitungen. Von gestern Abend bei Oxana hab ich heute Muskelkater in den Oberschenkeln. Freu mich schon auf heute Abend bei Tanja und Donnerstag bei Rüdiger. Ich finde es sehr gut was Ihr alles macht für Eure Mitglieder und ihr lasst euch immer wieder neue Sachen einfallen. Bin gerne bei euch Mitglied!

Das neueste zuletzt: Personaltraining

Die lock-down- Bestimmungen lassen es zu, dass man als einzelnes Mitglied mit einem Übungsleiter trainieren kann, 1:1, wie beim Personaltraining. Das wollen wir sofort ausnutzen. Jedes Mitglied kann sich ab sofort telefonisch oder direkt am Tresen zu einer Trainingsstunde (40min) mit einem Trainer seiner Wahl für eine persönliche Übungsstunde anmelden, je nach Terminlage. Da wir noch nicht wissen, wie dieses Angebot angenommen wird, wollen wir es zunächst auf 1 Training in 2 Wochen begrenzen. Dann könnt Ihr Euch Euer „Routinetraining“ nach eigenen Wünschen mit fachlicher Hilfe zusammenstellen lassen, natürlich ohne weitere Kosten. Probiert es aus: 04521/70100 anrufen oder per email an info@mensch-in-bewegung.de . Alles was geht, machen wir möglich. Gemeinsam schaffen wir das!

Übrigens kann sich jedes Mitglied weiterhin bis zum Ende des lock-downs Kleintrainingsgeräte ausleihen, damit es zuhause richtig losgehen kann.

Bleibt fit und gesund!

Euer Team „Mensch in Bewegung“

Axel Armbrecht


Schade wir waren so gut davor

Liebe Mitglieder,

man kann ja die Bundes- und Landesregierungen verstehen, wenn sie jetzt im rasanten Anstieg der Coronazahlen einen kleinen zeitlich begrenzten Lock down beschließen. Nur der November, aber schade ist es doch! Das neue Buchungssystem hatte sich bewährt und alle hatten sich daran gewöhnt, im Internet oder telefonisch ihre Sportstunde fest zu machen. Selbst die Sauna- Regelung wurde gut angenommen. Und jetzt wieder eine Zwangspause von 4 Wochen. Aber wir lassen uns auch dieses Mal nicht in die Depression schleifen. Wir halten dagegen mit neuen Live- und Online- Kursen im Netz. 

Online- Training: Ihr wollt wissen, was Euer Lieblingstrainer Neues zu bieten hat. Dann findet Ihr auf unserer Internetseite links den Button „online- Training“. Wenn Ihr diesen aktiviert, sind alle Namen unserer Trainer aufgeführt, die mindestens 1 Kurs anbieten. Bitte probiert mal, ob so ein Kurs sich nicht auch zuhause im Wohnzimmer durchführen lässt. Als „Geräte“ werden einfache Materialien verwendet, die man im normalen Haushalt finden sollte. Falls nicht, könnt Ihr gern wieder kostenlos bei uns (Mo.- Do. 8-19 Uhr, Fr. 8-16 Uhr) Trainingsmaterial ausleihen. 

 

 

Live- Kurse: wie schon im Frühjahr werden Lena, Tanja, Oksana und Rüdiger  jeden Tag von Mo.- Fr. morgens und abends einen Live- Kurs anbieten. Für die 4 fröhlichen Trainer eine echte Herausforderung, für Euch eine Freude, direkt mit ihnen verbunden zu sein. ab sofort findet Ihr auf der Startseite wieder ein Button Live- Training. Wenn Ihr dies aktiviert, findet Ihr die Anleitung und die Zeiten, in denen man sich einwählen kann. Ein Versuch lohnt sich!

Also schlechtes Wetter zählt nicht mehr! Und die Couch kann gerne hinterher benutzt werden. Aber einmal am Tag eine kleine Übungseinheit sollte drin sein? Hilft sehr gut gegen schlechte Laune und Traurigkeit. Wenn Corona- und Winterlethargie zusammenfallen, kann es für manche schwer werden. Sport ist das einzige Heilmittel ohne Nebenwirkung. Voraussetzung die Dosis stimmt = 1x täglich. 

Im September beginnt die neue Normalität

Öffnungszeiten wie früher, Sauna wieder offen und Sport ohne Anmeldung, mit kleinen Einschränkungen.

Liebe Mitglieder,

so langsam kehrt wieder Normalität ein in unser Land. Eine neue Normalität, an die wir uns gewöhnen werden, die aber bei ein bisschen „Einsatz von jedem kaum noch Einschränkungen zurücklässt. Die eindrucksvolle Disziplin, mit der die Sportler unseres Vereins die kleinen Hindernisse im Zugang zu den Geräten und Kursen überwunden haben, hat uns alle begeistert. 

Klar, jetzt bei der Hitze ist der regelmäßige Sport bei vielen ein wenig zu kurz gekommen. Doch der Sommer neigt sich dem Ende, und die Planung für den Herbst lässt erkennen, dass wir uns vorsichtig aber zielstrebig wieder dem früherem Angebot nähern. 

Die Lockerungen im Einzelnen:


Es geht voran

Liebe Mitglieder,

Während außerhalb Europas die Menschen noch weiter und z.T. auch schlimmer mit dem Virus kämpfen, können wir in Ostholstein trotz Touristenansturm weiter die „schwarze Null“ (keine Tote durch Corona) feiern und uns über weitere Lockerungen freuen! Endlich darf wieder Umkleiden und Duschen benutzt werden. Und die Zeiten, in denen man sich für das Gerätetraining anmelden muss, werden weiter zusammengestrichen. Das ist Euer Erfolg. Denn, was auch in den letzten Wochen gelockert wurde, jeder hat sich diszipliniert an die Rahmenbedingungen (Maske außerhalb der Sportstätte und Abstand) gehalten. Danke!! So kann es weitergehen. Und im Herbst wird es sicher auch eine Lösung für die Sauna geben.

Die Neuerungen im Einzelnen

1. Umkleiden und Duschen dürfen ab sofort benutzt werden bis max. 3 Personen/ Raum inkl. Dusche.              Abstandsgebot ist einzuhalten.

2. Anmelden für das Gerätetraining ab sofort nur noch in den Kernzeiten von 08:00 -12:00 Uhr und 17:00 - 20:00 Uhr nötig. Mittags, nachmittags und am Ende des Tages sind keine Anmeldungen mehr nötig. 

3. Das Kursprogramm umfasst wieder 33 Gruppen. Alle Themen, die wir vor Corona hatten, sind wieder im Angebot, auch die Aufteilung der Gruppen nach „Schwierigkeitsgraden“.

4. Die Öffnungszeiten haben mit Mo.- Fr. 8-20 Uhr und Sa. 9-13 Uhr fast wieder das Ausgangsniveau erreicht. 

Ist es Euch auch schon aufgefallen: trotz all der nervigen Auflagen (Anmelden, Abstand halten) ist es sehr viel ruhiger auf der Jahnhöhe geworden. Keine Rudelbildung mehr vor der Rezeption, entspannte Situation an den Geräten, Platz und Luft für ein ansprechendes Training. So könnte es eigentlich bleiben, oder? Wir, der Vorstand, haben versprochen, nach der Krise, dann, wenn die finanzielle Situation einschätzbar ist, eine außerordentliche Mitgliederversammlung abzuhalten, um zum einen die Liquidität nach der Coronakrise darzustellen. Zum anderen ist die Frage noch offen, ob und wann wir wieder Rehasport auf Verordnung, d.h. auf Kosten der Krankenkassen in Gruppen, anbieten. Inzwischen macht sich die Meinung breit, dass das Haus aufgrund der weiter geltenden Abstandsregeln eine so große Zahl an Sportlern wie im Februar gar nicht aufnehmen kann. Sollte der Verein also auf Rehasportverordnungen verzichten und nur noch für Mitglieder offen sein? Diese beiden Fragen (Rehasportverordnung und Finanzen) sollen am Di. 25.8.20 um 19:00 Uhr erörtert und beschlossen werden. Eine separate Einladung mit Beschlussvorlage erfolgt noch. Das Datum kann man sich ja schon mal vormerken. 

Es bleibt dem fröhlichen und motivierten Team, Euch allen einen herrlichen Sommer im schönsten Landkreis der Welt zu wünschen und uns weiter so zahlreich zu besuchen.

Bleibt gesund und kräftig!

Euer Team „Mensch in Bewegung“

Axel Armbrecht

Eine schöne Übung zum Stärken der Schultergürtelmuskeln zuhause auf der Terrasse ist der„Falke“ 


Neustart gelungen

Jetzt kommt der Feinschliff, damit sich alle wohlfühlen!

Liebe Mitgliederinnen und Mitglieder,

auch wenn die Sauna weiterhin geschlossen ist und das Duschen noch nicht möglich ist, ist der Sportbetrieb doch erfolgreich angelaufen. Dank neuer Terrasse haben viele von Euch ein neues Feeling bei den Gruppenaktivitäten draußen erlebt. Da wir wieder einem Jahrhundertsommer entgegen gehen, können wir Corona fast dankbar sein, wenn wir jetzt für das Gruppentraining eine Alternative im Outdoorbereich haben. Alle Teilnehmer, die ich gesprochen habe, waren begeistert. Natürlich können wir bei Schietwetter weiter in den Saal ausweichen. Aber an frischer Luft sich zu bewegen, das hat doch was?

Aus dem Krafttraining hört man, dass es sehr angenehm sei, wenn die Geräte weiter auseinander stehen. Hat hier Corona Hilfestellung gegeben für eine neue Atmosphäre des Trainings? „Die Chancen in der Krise entdecken“, dem Spruch fühlen wir uns verpflichtet. So werden wir in den nächsten Wochen genau beobachten, welche Maßnahmen, aus der Not geboren, sich bewähren und beibehalten werden können. 

Ziel ist und bleibt aber, dass Ihr wieder spontan und ohne Anmeldung Eure Sportstätte aufsuchen könnt. Wer sich bewegen will, sollte nicht an Terminen scheitern. Deswegen wollen wir ab 15.6.20 einen Test wagen: Zunächst nur in der Mittagszeit von 12:00- 16:00 Uhr könnt Ihr ohne Anmeldung montags bis freitags Euer Gerätetraining umsetzen. Nun sagt nicht gleich, da kann ich nicht! Klar, die meisten müssen zu den Zeiten arbeiten und die Auslastung in der Mittagszeit ist geringer. Aber wir müssen auch erst die Erfahrung machen, ob ohne Hygienesheriff die Mitglieder eigenständig die Belegung der Trainingsräume geregelt bekommen. Hat ein Trainingsraum die Höchstzahl der Sportler erreicht, muss der folgende Sportler in einen anderen Raum ausweichen. Unter diesen Bedingungen könnte schon bald auch zu anderen Zeiten auf eine Anmeldung verzichtet werden. Wir alle sollten mutig aber besonnen die neuen Herausforderungen annehmen. Übrigens Stornierung von angemeldeten Trainingszeiten am besten unter mib-eutin@web.de. 

Weitere Neuerungen: 

  1. ab 13.06.20 Samstags Training von 9:00- 13:00 Uhr
  2. ab 17.06.20 Yoga, neu mit Anja Domann
  3. ab 29.06.20 Nordic Walking mit Sascha
  4. ab 01.07.20 Öffnungszeiten wieder Mo.- Fr. 8:00- 20:00 Uhr

und ab sofort gibt es!


Oksanas Sommer-Hit-Training

Es ist eine Zusammenstellung von 6 Übungen, die Ihr gern mit einem Trainer von uns (bitte Anmeldung für einen persönlichen Termin) im Hantelraum lernt und nach einem abgestimmten Plan auch zuhause fortsetzen könnt. Es werden alle wichtigen Muskelgruppen in einer interessanten Zusammenstellung angesprochen. HIT steht für High Impact Training und zielt auf eine kurzzeitige aber intensive Trainingsbeanspruchen. Abgestimmter Erfolg in einem denkwürdigen Sommer für jedes Alter geeignet. Bitte ausprobieren!

Es wird vermutet, dass die Textilindustrie der große Gewinner der Corona- Krise ist, weil die Deutschen nach den Wochen des „Ausruhens“ ihre Kleidergrößen verändert haben und jetzt neuen Bedarf anmelden. An Kleidung oder Training! Ihr entscheidet. 

Wir wünschen Euch eine tolle Zeit mit neuen Erfahrungen und viel Freude beim Training.


Aller Anfang ist schwer, auch unter Corona! Aber wir schaffen das gemeinsam!

Liebe Mitgliederinnen und Mitglieder,

ab Montag, 18.5.2020 sind wir wieder im Rennen, aber vieles ist anders. Das fängt schon damit an, dass man jederzeit einen Parkplatz auf der Jahnhöhe bekommt. Am Eingang ertönt ein fröhliches Hallo, doch die namentliche Ansprache ist bei aufgesetzter Maske schwierig. Auch unsere Mädels an der Rezeption, sonst Meisterinnen im Erkennen der eintretenden Personen, haben ihre Mühen.

Kein Einchecken, kein Unterschreiben, kein Umziehen. Gleich am Eingang steht der Hygienesheriff mit vorschriftsmäßigem Abstand und weist die angemeldeten Personen in die richtigen Räume ein. Konversation auf Sparflamme. Wenigstens die Räume sind die alten und mit ein wenig Suchen findet man auch die bekannten Trainingsgeräte. War es früher schon schwierig, sein Wunschgerät einigermaßen zeitnah zu bekommen, steht man heute noch stärker unter Zeitdruck, da ja nur 30min pro Trainingseinheit möglich sind. Und das soll Spaß machen?

Es ist die „neue Normalität, aber gebt Euch und uns noch ein wenig Zeit, der Spaß wird kommen! Ich kann Euch versichern als ein Chirurg, der jahrelang im OP in burkaähnlicher Verkleidung arbeiten musste, auch mit Maske kann es lustig werden.

Spaß beiseite: Dank Eurer Anregungen, ob im Gespräch oder per Email können wir uns und die Organisation ständig verbessern und optimieren. Dass Duschen, Umkleiden und Sauna noch nicht erlaubt sind, daran können wir nichts ändern. Doch die Organisation und Betreuung reibungsloser, effektiver und umgänglicher zu machen, das ist unser tägliches Ziel. Am Anfang galt es, erstmal mit der veränderten Situation klar zu kommen. Jetzt können wir an den Feinheiten feilen. Deswegen ein paar Veränderungen gegenüber den ersten Tagen.



Oksana mit dem Kettlebell
Der Hantelraum von Mensch in Bewegung

Sommertraining

Oksana hat ein spezielles Sommertraining entwickelt, das wir im Hantelraum vorstellen. 6 Übungen, die man schnell lernt und auch zuhause fortsetzen kann. Es können sogar Preise erarbeitet werden, bei diesem Ganzkörpertraining.Mehr dazu beim nächsten Mal oder im Hantelraum. Bitte Einbuchen.

Frohe Pfingsten und bleibt dran und gesund!

Euer Vorsitzender Axel Armbrecht